Datenschutz-Schulungen

für Mitarbeiter

Dass Sie Ihre Mitarbeiter zum Thema Datenschutz sensibilisieren müssen, schreibt das Gesetz vor. Dies ist eine der vielen Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten („Unterrichtung… …der Beschäftigte“, Art. 39 DSGVO). Auch wenn keine Form der Unterrichtung vorgeschrieben ist, müssen Sie nachweisen können, dass Sie Ihre Beschäftigten zum Datenschutz unterrichtet haben.

Aus diesem Grund bietet sich eine Datenschutzschulung hervorragend an. Sie führen Teilnehmerlisten und lassen teilnehmende Mitarbeiter die Teilnahme mit Unterschrift bestätigen - schon haben Sie Ihr Dokument für die Aufsichtsbehörde. Neben der Bescheinigung ist es natürlich generell sinnvoll, wenn die in den Schulungen investierte Zeit und Energie zum Erwerb von Know-How im Bereich Datenschutz für Ihre Mitarbeiter dient. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass die Schulungsinhalte aktuell sind und die Schulung addressatenorientiert aufbereitet wird.

Es zählt die Vorbildfunktion - leben Sie den Datenschutz vor, dann machen die Anderen ganz sicher mit!

SYNTARGO unterstützt Ihren Datenschutzbeauftragten bei der Vorbereitung und Durchführungen der Datenschutz-Schulung kompetent und praxisnah, fragen Sie gerne bei uns an.

P.S. Unsere Erfahrung: Datenschutz-Schulungstermine nach der Mittagspause sind nicht so gut geeignet.